Wichtige Informationen Coronavirus (SARS-CoV-2)


Laut Kanzleramt sollen Handwerker und Dienstleister weiter ihre Dienste leisten können. Unsere Dienst - Schädlingsbekämpfung - wurden im Allgemeinen als besonders wichtig eingestuft im Kampf gegen eine weitere Ausbreitung von SARS-CoV-2. Sie sind systemrelevante Teile der allseits geforderten  hohen Hygieneanforgerungen und können von uns flächendeckend geliefert werden. Ein Aussetzen der Kontrolle bedeute eine zunehmende Gefahr zusätzlicher Keime und somit ein Risiko für Menschen, Nutztiere und Produkte jeder Art. Ein besonders Augenmerk gilt dem Warenverkehr und der Vermeidung von zusätzlichen Keimen, die die Bemühungen schwächen würden, Corona einzudämmen.

 

Inwieweit Corona-Viren auch durch Tiere, wie Schadnager, Schaben oder Fliegen übertragen werden können, hat bei dieser Betrachtung keine ausschlaggebende Bedeutung. Mensch und Tier müssen auch in Zeiten von Pandemien geschützt und versorgt werden.

 

Aufklärung ist daher jetzt das höchste Gebot. Höchste Hygieneanforderungen können nur durch ein ununterbrochenes Schädlingsbekämpfungs- und Hygienemanagementsystem gewährleistet werden. Schädlinge müssen durchgehend, systematisch und effektiv kontrolliert und Küchen und Lüftungsanlagen regelmäßig gereinigt werden. Nur so wird der Kampf gegen Coronoa-Gefahr unterstützt und eine zusätzliche Ausbreitung weiterer Infektionsgefahren verhindert.


Was bedeutet der Ausbruch des Coronavirus für Sie?

Ende Dezember 2019 wurde die Weltgesundheitsorganisation auf mehrere Fälle von Lungenentzündung in Wuhan City, Provinz Hubei in China, aufmerksam gemacht. Dieses Virus wurde als ein neuartiges Coronavirus, COVID-19 (früher als 2019-nCoV bezeichnet), identifiziert. Dieser Organismus gehört zu einer Familie von Viren, zu der auch die Grippe sowie SARS- und MERS-Viren gehören.

Bis Anfang März wurde berichtet, dass mehr als 96.000 Menschen mit dem Virus infiziert waren. Die WHO berichtet, dass China das am stärksten betroffene Land ist. Außerhalb Chinas wurde auch eine Anzahl von Fällen in weiteren 78 Ländern, u.a. in Hongkong, Macao, Japan, Korea, Vietnam, Singapur, Australien, Malaysia, Kambodscha, den Philippinen, Thailand, Nepal, Sri Lanka, Indien, den USA, Kanada, Frankreich, Finnland, Deutschland, Großbritannien und den Vereinigten Arabischen Emiraten gemeldet. Der Schweregrad der 2019-nCoV-Infektion wurde von der CDC und der WHO geprüft und liegt derzeit bei 1-2%. Am 30. Januar wurde ein internationaler Gesundheitsnotstand ausgerufen.

Wissenschaftler auf der ganzen Welt untersuchen derzeit die Übertragbarkeit und den Schweregrad des 2019-nCoV. Bis wir mehr darüber wissen, sollten sämtliche Hygienemaßnahmen eingehalten werden, die sich bisher als wirksam gegen die Verbreitung von Viren erwiesen haben.

Wie wird 2019-nCoV übertragen und wie ansteckend ist es?

Es ist wichtig zu beachten, dass die Art und Weise, wie sich ein Virus von Mensch zu Mensch ausbreiten kann, sehr unterschiedlich ist. Über eine anhaltende Verbreitung von Mensch zu Mensch in der Gemeinschaft wurde in China und gelegentlich auch international berichtet. Da sich diese Situation ständig weiterentwickelt, gibt es noch mehr zu lernen. Ähnlich wie bei anderen Atemwegsviren geht man davon aus, dass die Übertragung über Tröpfchen erfolgt, die beim Husten oder Niesen entstehen.

Welche Symptome treten bei 2019-nCoV auf?

Bei bestätigten 2019-nCoV-Infektionen reichen die gemeldeten Erkrankungen von leicht bis schwer, umfassen aber auch: Fieber, Husten und Atemnot. Es wird berichtet, dass die Symptome bis zu 14 Tage nach dem Ausbruch der Krankheit auftreten können.

Sollten Sie besondere Vorsichtigsmaßnahmen treffen?

Es gibt derzeit keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen, die offiziell empfohlen werden, aber eine regelmäßige, gute Handhygiene mit Seife und Wasser und die Verwendung einer alkoholischen Lösung zum Einreiben der Hände (z.B. Handdesinfektionsmittel) ist vorteilhaft, um die Verbreitung von Bakterien und Viren zu verhindern. Dies ist besonders wichtig, wenn man sich in stark besiedelten Gebieten wie Flughäfen, Schulen, Krankenhäusern usw. aufhält oder arbeitet. Wenn Sie in einer solchen Umgebung arbeiten, kann es ratsam sein, die bestehenden Vorkehrungen zur Hygienekontrolle zu verbessern.

Bitte beachten Sie, dass es derzeit keinen zugelassenen Impfstoff gegen 2019-nCoV gibt.

Sind Reisen gefährlich?

Wir empfehlen Ihnen, sich bei Ihren nationalen Behörden zu erkundigen, ob Sie in ein vom 2019-nCoV betroffenes Land reisen. Zudem sollten Sie sich weitere Informationen, einschließlich des Zugangs zur Gesundheits- und Medikamentenversorgung, einholen.

Welche ist die effektivste Methode zum Händewaschen?

Wie von der WHO empfohlen, lautet die gute Handhygienepraxis wie folgt:

  1. Reinigen Sie Ihre Hände, indem Sie sie mit Handdesinfektionsmittel einreiben, wenn die Hände nicht sichtbar verschmutzt sind.
  2. Waschen Sie Ihre Hände mit Wasser und Seife nach den folgenden Schritten:

    a. Handwäsche (40-60 Sek.): Hände nass machen und Seife auftragen; alle Flächen einreiben; Hände abspülen und mit einem Einweghandtuch gründlich trocknen, Wasserhahn mit dem Handtuch abdrehen.

    b. Unter Verwendung eines Handdesinfektionsmittels die Hände 20-30 Sekunden lang reiben: ausreichend Produkt auftragen, um alle Bereiche der Hände zu bedecken; die Flächen reiben, bis sie trocken sind.

Weitere Informationen über länderspezifische Leitlinien und aktuelle Empfehlungen erhalten Sie auf den Webseiten von WHO und CDC.

Hier können Sie sich unser Merkblatt Empfohlene Händehygiene, um die Ausbreitung von Viren zu verhindern herunterladen.

Download
Haende-richtig-desinfizieren.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB


Kontakt:

Plewka Schädlingsbekämpfung

Inh. Sebastian Plewka

Abtshoferstraße 37

41066 Mönchengladbach

Tel. 021666386554

E-Mail: info@plewka-sbk.de

Notdienst

Unser Schädlingsbekämpfungs-NOTDIENST steht Ihnen 24 Stunden zur Verfügung.

 

Tel. 021666386554

 

 


bewertet.de Partner Auszeichnung